Rauchschwalben in Wohnungsnot

    04.03.2022 | Erstellt von Katharina Kettner

    Rauchschwalben sind Kulturfolger und angewiesen auf die Nähe des Menschen. Sie brüten vorwiegend in Viehställen.

    Die alten, dunklen Anbindeställe werden aber immer öfter durch Offenlaufställe ersetzt. Für das Vieh ist das wegen des Tierschutzes sehr begrüßenswert. Den Schwalben mangelt es dagegen in diesen neuen Ställen an geeigneten Nistplatzflächen, wie zugluftgeschützte Ecken und Nischen. Zudem haftet das Nistmaterial nicht an den glatten Wänden und Stützpfeilern.
    Die gute Nachricht: der „Schwalbenwinkel“, eine neue Nisthilfe, schafft Abhilfe. Er ist aus sägerauem Holz, nach vorne offen, mit Dach, Seitenwänden und Boden. In diesem geschützten Brutraum können die Schwalben ihr Nest bauen. Falls sie in direkter Umgebung kein Nistmaterial finden, lässt sich im Winkel eine angepasste Nistschale einsetzen.

    Schwalbenschutz in der Praxis:

    • Schaffung neuer Brutplätze durch Anbringen von Schwalbenwinkeln in modernen Offenlaufställen
    • Anlegen und feucht halten von Lehmpfützen für den Nestbau
    • Einflugöffnung, Zugang in den Stall gewährleisten
    • Im Stall horizontal Leinen spannen als Ansitz

    Zugeordnete Dateien