Trinkwasserversorgung

Trinkwasserliefertrag mit Stadtwerke Schongau unterschrieben

Die Gemeinde Denklingen verfügt über eine eigene Trinkwasserversorgung. Zwei Tiefbrunnen und zwei Hochbehälter versorgen die Gemeinde.  Die Ortsteile Denklingen und Epfach, sowie die meisten Weiler werden über den Brunnen und Hochbehälter in Denklingen versorgt. Dienhausen hat eine eigene Wasserversorgung. Für den Brunnen in Denklingen muss das Wasserschutzgebiet neu ausgewiesen werden. Nach den aktuellen Untersuchungen würde der Ortsteil Dienhausen mit in die Schutzzone III fallen.

Um Einschränkungen für die Bürger, Landwirte und Gewerbetreibende zu vermeiden sucht die Gemeinde Denklingen nach einem alternativen Brunnenstandort. Südwestlich von Denklingen, im Stubental, ist bei Erkundungsbohrungen Grundwasser von sehr guter Qualität gefunden worden. In einem zweiwöchigen Pumpversuch wurde festgestellt, dass sich dieser Standort eignet, die Wasserversorgung für die Gemeinde Denklingen in Zukunft von dort aus zu gewährleisten. Aufgrund des positiven Ergebnis kann der neue Brunnenstandort als Alternative für den bisherigen Brunnen am Bachweg herangezogen werden. Damit wäre das Problem, dass Dienhausen in die Wasserschutzzone III um den jetzigen Brunnen fallen müsste, vom Tisch.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Gut. Zur Sicherstellung unsere qualitativ hochwertigen Trinkwasserversorgung wurde im Monat März der Wasserliefertrag mit den Stadtwerken Schongau geschlossen. Durch diesen Vertrag wird der Grundstein für eine sichere Wasserversorgung gelegt. Die Stadtwerke Schongau erschließen südwestlich des Stoßberg-Waldes auf dem Gemeindegebiet Denklingen drei Brunnen zur Trinkwasserversorgung.

Um die Trinkwasserversorgung in unserer Gemeinde sicher zu stellen, benötigen wir zwei Brunnen mit zwei unterschiedlichen Wasserschutzgebieten. Mit der „Schongauer“ Wasserversorgung und unseren neuen Wasserversorgung mit dem Brunnen im Stubental mit eigenem Wasserschutzgebiet können wir dies in Zukunft gewährleisten.

In der ersten Sitzung im April hat der Gemeinderat über die Ingenieurverträge für unsere künftige Trinkwasserversorgung beraten und den Verträgen zu gestimmt, Jetzt kann mit der Planung begonnen werden.

Mit der neuen Trinkwassergewinnung im Stubental und südwestlich des Stoßberg-Waldes haben wir eine zukunftsfähige, sichere und von der Wasserqualität sehr gute Trinkwasserversorgung. Die Einschränkung bezgl. der Wasserschutzgebiet hält sich in Grenzen, da die meisten Flächen im Staatsforst liegen. Es wird in Betracht gezogen den Brunnen und Hochbehälter in Dienhausen stillzulegen und Dienhausen an die "neue" Wasserversorgung anzuschließen.

Welche Auswirkungen diese Planungen auf den Wasserpreis haben wird, kann erst nach der Vorplanung und der damit verbunden Kostenberechnung für die Herstellung der Wassergewinnung ermittelt werden.